Chronik Senioren Saison 1964 - 2015

 

2014/15


Eine wiedermal sehr starke A-Klasse Deggendorf, in der 5-6 Mannschaften auf gleichem Niveau um die Meisterschaft spielten. Auch in dieser Saison konnten die Deggenauer Mannen wieder um den Aufstieg mitspielen und wie bereits in vorangegangenen Jahren auch, waren es letztlich ein paar Nachlässigkeiten über die Saison hinweg, die den direkten Aufstieg, aber zumindest den Relegationsplatz entwischen liesen. Grafling war letztlich die konsequent spielendere Mannschaft und stieg auf.
Die 2. Mannschaft konnte im Spiel um die Meisterschaft bis zur Winterpause sehr gut mithalten. Einige zum Teil auch schwere Verletzungen waren aber dann der Grund für den Verlust um den Titel mitspielen zu können, da die 1. Mannschaft voll besetzt sein musste.

 

In der Vorstandschaft waren tätig:

1. Vorstand: Eisenhut Uwe

2. Vorstand: Ifschitsch Mario

AL Fußball Senioren: Riesinger Rainer

AL Fußball Senioren AH: Kagermeier Ludwig

AL Fußball Junioren A-C: Kunkel Marco

AL Fußball Junioren D-G: Krammer Robert

1. Kassier: Englmeier Thomas

2. Kassier: Wiesinger Reiner

Schriftführer: Hartl Erhard

 

2013/14


Nach 2007/08 konnte die 1. Mannschaft diese Saison endlich wieder um den Aufstieg mitspielen. Leider wurde gleich das erste Relegationsspiel gegen die Spvgg GW Deggendorf II vor knapp 900 Zuschauer mit 0:2 verloren. Man war den Favoriten ebenbürtig, ja sogar einen Tick besser, konnte aber gute Chancen nicht nutzen. Das zweite Gegentor fiel mit dem Abpfiff, als man schon alles nach vorne warf. Trotzdem eine gute Saison für Trainer Blech Claus und seinen Jungs.
Denn auch die 2. Mannschaft war erfolgreich und konnte nach 2011/12 wieder die Meisterschaft erringen. Nach harten Zweikampf mit dem ewigen Rivalen FC Edenstetten war man am Ende einen Punkt besser.

 

2012/13


Diese Saison lief für den Sportverein nicht gerade erfolgreich. Ein enttäuschender 8. Tabellenplatz, entspricht nicht den Vorstellungen des Vereins. Wie schon die letzten Jahre wurden gegen vermeintlich schwächere Gegner Punkte verschenkt. In diesen Spielen geht man einfach nicht mit der nötigen Einstellung und Konzentration zu Werke. Auch viele individuelle Fehler, vor allem bei den wichtigen Spielen, taten ihr übriges. Außerdem war bei der Mannschaft zu erkennen, sobald man nicht mehr vorne mitspielen kann, ist die Saison eigentlich abhakt und man lässt völlig die nötige Einstellung für die weiteren Spiele vermissen. Nur gegen die vorderen Mannschaften bringt man noch die Leistung, die

eigentlich in der Mannschaft steckt. Doch in diesen Spielen kommen dann, wie schon erwähnt, die individuellen Fehler, die zu Gunsten des Gegners spielentscheidend sind.

Bei der 2. Mannschaft ist es ähnlich. Denn ein 4. Platz, ist nicht das Ziel, für eine sicherlich gut besetzte Reserve. Auch hier fehlte der Wille, den Titel vom letzten Jahr zu verteidigen. Anscheinend gaben sich hier auch einige Spieler zufrieden, dass man im vergangenen Jahr Meister geworden ist.

 

2011/12


Meinen Bericht beginne ich heuer mit der 2. Mannschaft. Ehre wem Ehre gebührt. Endlich konnte, nach 2 Vizemeisterschaften, die ersehnte Meisterschaft errungen werden. Mit 54 Punkten und einen Torverhältnis von 65:16 Toren, war man am Ende 2 Punkte vor Degernbach. Gleich im ersten Jahr die Meisterschaft der Reserve für den neuen Trainer Claus Blech.

Die 1. Mannschaft belegte mit 46 Punkten und 69:42 Toren, in einer sehr starken A-Klasse Deggendorf, einen guten 5. Platz. Lange spielte man nach einen nicht optimalen Start 1:2 gegen Türk Gücü und einem 2:2 beim FC Deggendorf (Gegentore fielen jeweils erst kurz vor dem Abpfiff), vorne mit. Doch nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten in SV Pfelling war es vorbei. Wieder fehlten Kleinigkeiten für eine bessere Platzierung, sprich um den Aufstieg mitzuspielen.

 

2010/11


Auch diese Saison kam man über einen 6. Platz im Mittelfeld nicht hinaus. Gegen vermeintlich schwächere Gegner wurden immer wieder Punkte liegen gelassen. Trainer Thaler Ludwig trat nach dem Spiel am 10.10.10 gegen die Plattlinger Kickers, das zu Hause verloren wurde, mit dem Wunsch an die Vorstandschaft heran, sein Amt niederzulegen. Diesen Wunsch kam man nach intensiver Beratung nach. Abteilungsleiter Wiedemann Thomas übernahm bis Saisonende auch das Amt des Trainers, da ein neuer Trainer (Blech Claus) erst zur nächsten Saison zur Verfügung stand.

Der 2. Mannschaft blieb, nach einer wieder tollen Saison, gegenüber den alten Konkurrenten Niederwinkling, leider "nur" die Vizemeisterschaft.

 

2009/10


Eine komplett verkorkste Saison. Mit einen sehr enttäuschenden 7. Platz schloß man diese Saison ab. Allerdings hatte man über das ganze Jahr immer wieder Verletzungspech und Ausfälle zu beklagen. Nachdem man die letzten Jahre immer knapp am Aufstieg scheiterte, war ein Einbruch fast zu befürchten.

Noch bedauerlicher ist aber der 2. Platz der 2. Mannschaft. Bis 3 Spieltage vor Schluß sah man wie der sichere Meister aus. Doch die 2 entscheidenden Spiele konnten leider nicht mehr gewonnen werden. Es blieb die Vizemeisterschaft.

 

2008/09


Nachdem man letzte Saison den Aufstieg knapp verpasste, ging man auch diesmal mit der Vorgabe in die Saison, um den Aufstieg mitzuspielen. Bis zum vorletzten Spieltag kämpfte man mit 2 anderen Mannschaften um den Relegationsplatz. Leider fehlten zum Schluß 2 Punkte.

Bei der Reserve lief es ähnlich. Man spielte lange vorne mit, doch zum Schluß gab man gegen vermeintlich leichtere Gegener die Punkte ab. Platz 3 für beide Mannschaften.

 

2007/08


Mit dem neuen Trainer Thaler Ludwig und sehr vielen jungen Leuten, ging man diese Saison an. Man wollte einen Neuaufbau ausschließlich mit jungen Eigengewächsen. Nach holprigen Beginn und der Meinung es fehle ein Führungsspieler, reaktivierte man Glashauser Martin. Von da weg lief es besser und man merkte, dass man vorne mitspielen kann. Bis zum Schluss war es ein Kopf an Kopf Rennen mit Irlbach.

Zum Schluss fehlten der 1. Mannschaft 4 Punkte zur Meisterschaft. Im Relegationsspiel gegen den Kreisklassisten SV Edenstetten vor 500 Zuschauern beim FC Deggendorf, verlor man nach sehr gutem Spiel, aber mit unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen und wenig Glück mit 1:3.

Auch bei der 2. Mannschaft lief es wieder besser. Ein guter 3. Platz konnte erspielt werden.

 

2006/07


Man sagt, das zweite Jahr wird nach einem Aufstieg das schwierigere. Genau dies ist leider eingetreten. Der Abstieg konnte nach schwacher Vorrunde, mit nur 9 Punkten bis zur Winterpause nicht mehr verhindert werden. Trotz großer Aufholjagd nach der Winterpause und zum Schluß 31 Punkten, die normalerweise für den Nichtabstieg reichen. Die erste Niederlage mußte man im letzten Saisonspiel beim selbst gefährdeten FC Moos hinnehmen. Wieder ging es in die Relegation. Hier verlor man im Elfmeterschießen gegen den SV Bernried II. Der Abstieg aus der Kreisklasse somit perfekt.

Gar nicht in die Gänge kam in diesen Jahr die 2. Mannschaft, die im hinteren Mittelfeld landete.

 

2005/06


Als sicherer Absteiger von vielen gehandelt, belehrte man diese eines besseren und hatte am Ende einen sicheren Abstand zu den Abstiegsrängen. War sogar bester Aufsteiger. Lange Zeit sah es allerdings nicht so aus und man reaktivierte Oldie Jungiereck Klaus. Die jungen Burschen hatten jetzt den Rückhalt den sie brauchten und holten die wichtigen Punkte. Auch die in der Rückrunde gekommenen, ehemaligen Jugendspieler des SVD, Weinzierl Michael und Rill Alwin gaben der Mannschaft noch einen Schub.

Die 2. Mannschaft konnte in der Kreisklassenreserve nicht an die Leistungen anknüpfen und wurden nur 10.

 

2004/05


DAS AUFSTIEGSJAHR! Ein riesen Erfolg für Trainer Arguc und seiner nochmal verjüngten Mannschaft. Mit viel Willenskraft und großen Zusammenhalt wurde dies erreicht. Mit 4 Spielern aus der A-Jugend (Meindl Sebastian, Gegenfurtner Josef, Kilger Matthias und Soukup Frederic) zahlte sich die gute Jugendarbeit jetzt voll aus. Vor dem großen Jubel verlor man allerdings das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft gegen den punktgleichen FC Edenstetten, sang und klanglos in Bernried vor 750 Zuschauern mit 0:5. Mit einem an diesen Tag überragenden Mertes Roland schaffte man im Relegationsspiel gegen den Stadtrivalen FC Deggendorf im Donau-Wald-Stadion vor ebenfalls 750 Zuschauern den vielumjubelten Aufstieg.

Mit einem 5. Platz schloss die 2. Mannschaft die Saison ab.

 

2003/04


Eine nie für möglich gehaltene Saison wurde gespielt. Schon im zweiten Jahr als junger Spielertrainer schaffte Arguc Mustafa den Relegationsplatz. Eine bleibende Erinnerung für diese Mannschaft waren sicherlich die zwei Relegationsspiele gegen Schöllnach in Hengersberg (1200 Zuschauer) und gegen Otzing in Stephansposching (450 Zuschauer). Leider wurde das erste Spiel knapp 1:2 nach großen Kampf verloren und das zweite ebenfalls knapp in der 115. Min der Verlängerung, durch ein Freistoßtor durch Ex-Profi Radlsbeck mit 3:4. Hier führte Otzing in der 87. Min noch 2:0, doch der SVD gab nie auf und schaffte durch 2 späte Tore noch die Verlängerung.

Die 2. Mannschaft belegte wieder einen besseren 4. Platz.

 

2002/03


Letzte Saison noch Spieler beim SVD, übernahm der junge Arguc Mustafa die Mannschaften als Spielertrainer. Auch er hatte mit einem 8. Platz in seiner ersten Saison als Trainer noch nicht den erhofften Erfolg. Doch er hatte die neuformierte jüngere Mannschaft im Griff und machte hervorragende Arbeit.

Unsere erfolgsverwöhnte 2. Mannschaft kam über einen 6. Tabellenplatz nicht hinaus.

 

2001/02


Wieder nur der 8. Platz stand am Ende der Saison zu Buche. Gute Ergebnisse gegen vordere Mannschaften, aber immer wieder Rückschläge gegen vermeintlich schwächere Gegner, ließen am Ende nicht mehr zu. Doch wieder in der Halle wurde für Furore gesorgt. Durch die 1. Mannschaft wurde das Rudi Hasenkopf Gedächtnisturnier, die inoffizielle Hallenstadtmeisterschaft, überraschend gewonnen.

Die neuformierte, junge 2. Mannschaft schloss die Saison mit einen guten 3. Platz ab. Zum 6ten mal in Folge ein Stockerlplatz unter Trainer Walter Grabl. Dieser beendete nach dieser Saison seine hervorragende Arbeit, über 6 Jahre, beim SVD.

 

1999/2000

 

Die erste Mannschaft spielte in der Saison 1999/2000 lange um einen Relegationsplatz mit, ehe am Ende beim Endspurt die Luft raus war und mit einem 5. Tabellenplatz die Saison abschloss. Ohne eine funktionierende und ehrgeizige 2. Mannschaft, die der Verein zur Zeit ohne Zweifel hat, könnte jedoch ein Spielbetrieb nicht aufrechterhalten werden. Die gleichen Rahmenbedingungen und ein problemloser leistungsbedingter Austausch zwischen beiden Mannschaften sind Grundlage der bestehenden Kameradschaft und langfristig der Garant für eine gesunde, sportliche Entwicklung im Verein.

So zeigten sich bei der "Reserve" bereits die ersten Erfolge. Nach der Vize-Meisterschaft in der Saison 1997/98 erspielte sich die Mannschaft 1998/99 erneut die Meisterschaft (nach 1977 und 1986) mit 40 Punkten und 92:20 Toren vor dem SV Auerbach. 
Die erfolgreiche Titelverteidigung in der Saison 1999/2000 mit 42 Punkten (bei 13 Siegen und 3 Unentschieden) und einer Tordifferenz von 95:22 Toren vor dem TSV Metten war sehr erfreulich.

 

2000/01


Die Saison verlief für die 1. Mannschaft nicht besonders erfreulich. Mit einem unzufriedenen 8. Tabellenplatz wurde die Saison bei 28 Punkten und einem Torverhältnis von 53:56 abgeschlossen. Doch die Mannschaft sorgte für andere erfreuliche Schlagzeilen. Wir hatten beim hochangesehenen Hallenfußball Arcobräu-Cup, im Bezirksentscheid, in unserer Gruppe als Außenseiter Platz 1 belegt. So zogen wir als einer von insgesamt 14 Gruppensiegern, von 80 Mannschaften, in die Endrunde des Fußballkreises Straubing ein. In der Straubinger Turnhalle blieb zwar dann nur der vorletzte Platz, doch der SVD schlug sich gegen höherklassigere Gegner achtbar.

Dagegen lief für die 2. Mannschaft alles nach Wunsch. Sie konnte sich in überragender Manier die 3. Meisterschaft in Folge sichern. Mit 64 Punkten und 114:29 Toren (bei 21 Siegen, 2 Niederlagen und einem Unentschieden) konnte man mit 13 Punkten Vorsprung vor dem SV Schöllnach den Titel-Hattrick einfahren.

 

1998/99

 

Dieser Eindruck konnte jedoch in der abgelaufenen Saison 1998/99 mit dem enttäuschenden 10. Tabellenplatz (24 Punkte) nicht bestätigt werden. Auffällig war dabei die Schwäche in der Offensive, so dass Stephan Zitzelsberger mit 5 Treffern erfolgreichster Torschütze wurde. Es zeigte sich aber auch, dass ein Generationswechsel von heute auf morgen nicht möglich ist. 
Nachrückende junge und einsatzwillige Spieler machen sicherlich künftig ihren Weg, können jedoch "alte und erfahrene Hasen" nicht ganz ersetzen. So fehlte z. B. ein Goalgetter wie Walter Geiger, der als verdienter Spieler und erfolgreichster Torschütze der Vereinsgeschichte nach 18 Jahren Einsatz in der 1. Mannschaft seine aktive Laufbahn beendete, jedoch seine Erfahrung als Trainer bei den B-Junioren weiterhin einbrachte.

 

1997/98

 

Der 4. Rang aus der Saison 1997/98 stimmte dann optimistisch.

 

1996/97

 

Als die Stimmung 1996 ganz unten war, konnte der langjährige Spieler und Jugendtrainer des SVD, Walter Grabl, der inzwischen 4 Jahre als Trainer beim TSV Aholming war, als neuer Coach geholt werden.
Walter Grabl und Abteilungsleiter Thomas Wiedemann arbeiten seitdem an einem Neuaufbau. Die Förderung der Kameradschaft, die Aktivierung von ehemaligen Spielern und die Einbindung von Spielerfrauen und -freundinnen war die vorrangige Aufgabe. Dies zeigte sich durch einen sehr guten Trainingsbesuch und dem wieder vorhandenen Kameradschaftsgeist. Sportlich konnten jedoch in den vergangenen 4 Spielzeiten nicht die Erwartungen erfüllt werden.
Im ersten Aufbaujahr 1996/97 belegte die Mannschaft den 7. Platz.

 

1995/96

 

Ebenso erging es dem engagierten Trainer Klaus Winkler in der folgenden Saison 95/96.

1994/95

 

Der angestrebte Neubeginn mit Trainer Edmund Braumandl ging schief. In dieser Saison wurde nur ein hinterer Tabellenplatz erreicht.

 

1993/94

 

In der Saison 93/94 setzte sich unter dem neuen Trainer Peter Stelzer dieser Trend fort. Die Mannschaft kam von der unteren Tabellenregion nicht weg. Der Trainerwechsel auf "Oldie" Peter Falter kam im Nachhinein gesehen vielleicht zu spät. Es konnte noch der Relegationsplatz erkämpft werden, aber der Abstieg konnte im entscheidenden Spiel nicht mehr verhindert werden und die Mannschaft wurde vom SV Auerbach in die C-Klasse (A-Klasse) geschickt.

 

1992/93

 

In der B-Klasse (Kreisklasse) zeigte die Mannschaft um Trainer Kraus bereits personelle und spielerische Defizite. Die Mannschaft wurde zwar Herbstmeister, spielte dann aber eine katastrophale Rückrunde, so dass 1993 die B-Klasse nur noch mit 1 Punkt Vorsprung gehalten werden konnte.


1991/92

 

Im 2. Jahr der A-Klasse (Kreisliga), das erfahrungsgemäß am schwersten ist, lief es leider nicht mehr so gut und man spielte gegen den Abstieg. In der Winterpause übernahm Reinhard Kraus für den aus privaten Gründen verhinderten Hans Wolf das Traineramt. Im letzten Schicksalsspiel zu Hause gegen den unmittelbaren Konkurrenten VfB Straubing konnte der noch fehlende Sicherungspunkt mit viel Pech in den Schlussminuten leider nicht erobert werden - der Abstieg 1992 aus der A-Klasse (Kreisliga) war besiegelt.

Als nach dem Abstieg Leistungsträger wie z. B. Torwart Hans Wolf, Libero Wolfgang Mader sowie Mittelfeldspieler Frank Schlichenmaier, Erhard Mittermeier und auch der Sturmführer Franz Falter den SV Deggenau verließen, um bei anderen Vereinen als Spielertrainer zu fungieren, war allen klar, dass schwere Zeiten kommen werden und langfristig ein Neuaufbau erfolgen muss.

 

1990/91

 

Die Mannschaft fühlte sich in der neuen Klasse mit der Unterstützung vieler Fans überraschend wohl, bekam gute Kritiken und spielte lange Zeit im Spitzenfeld mit. Mit einem hervorragenden 6. Platz (nur 7 Punkte Rückstand zum Tabellenführer) wurde die A-Klasse 1990/91 abgeschlossen.

 

1989/90

 

Sein Nachfolger, Hans Wolf, trat seinen Dienst mit dem Saisonziel des Klassenerhaltes an. Das spielerische Potential, dass sein Vorgänger Falter hinterlassen hatte, ergänzte er durch eiserne Disziplin, Kameradschaft und seine "Bärenruhe" als mitspielender Super-Torwart. Mit ihm steigerte sich die gesamte Mannschaft. Am 12. Spieltag wurde die Tabellenführung in der B-Klasse (Kreisklasse) Deggendorf erobert und bis zum Finale mit 4 Punkten Vorsprung vor dem ASV Degernbach verteidigt.

Der sportliche Höhepunkt in der Vereinsgeschichte, der Aufstieg in der Saison 1989/90 in die damalige A-Klasse Straubing (Kreisliga), wurde mit Spielern und Fans entsprechend gefeiert.

 

1988/89

 

Das Spieljahr 88/89 brachte zum Schluss einen 5. Rang und Trainer Peter Falter beendete nach 4-jähriger Arbeit seine Tätigkeit als Fußballtrainer und wechselte zur musikalischen Unterhaltung.

 

1987/88

 

Nach einem schwachen Start in der B-Klasse kämpfte sich die Mannschaft nach 17 Spieltagen sogar bis auf Rang 2 vor und schloss die Saison 87/88 mit einem 6. Tabellenplatz ab.

 

1986/87

 

Als sich auch noch der ehemalige A-Jugend-Nationalspieler Franz Falter (Bruder des Trainers) dem SV Deggenau in der folgenden Saison anschloss und mit 28 Treffern die Offensive wesentlich verstärkte, konnte 1987 bereits am vorletzten Spieltag mit einem 6:1 Sieg in Auerbach die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die B-Klasse (Kreisklasse) gefeiert werden.

Dieser Erfolg wurde zusätzlich durch die Meisterschaft der 2. Mannschaft aufgewertet.

 

1985/86

 

Mit der glücklichen und für alle überraschenden Verpflichtung von Ex-Bundesligaprofi Peter Falter sen. (TSV 1860 München) als Spielertrainer begann 1985/86 sofort ein sichtbarer spielerischer Neuaufbau. Der erreichte 3. Tabellenplatz gab Hoffnung für die kommenden Jahre.

 

1984/85

 

Abstieg. Der Verein musste nach einer 2:1 Niederlage im Entscheidungsspiel um den Relegationsplatz gegen den FC Niederwinkling erneut in die C-Klasse (A-Klasse) zurück.

 

1981/82

 

Mit der Einweihung der schönen Sportanlage im Jahre 1982 gelang dann endlich wieder der Aufstieg in die B-Klasse (Kreisklasse). Als Vize-Meister wurde zwar das Relegationsspiel gegen den SV Auerbach verloren, jedoch wurde die erneute Chance, unter 5 Vereinen einen weiteren B-Klassen-Platz zu erkämpfen, genutzt. Innerhalb von 2 Tagen setzte sich die Mannschaft um Coach Heinz Schwigon bzw. Erich Herböck mit viel Kampfgeist und dem notwendigen Quäntchen Glück gegen Niederpöring und Hunderdorf durch.

1983/84

In der 2. Saison der B-Klasse hat man sich 1984 die weitere Zugehörigkeit über Relegationsspiele gegen Grafling und Künzing erfolgreich erkämpft.

 

1982/83

 

Die erste Saison in der B-Klasse wurde mit einem Mittelfeldplatz beendet!

 

1978/79

 

Erst in diesem Jahr klopfte die Mannschaft, die mit vielen technisch versierten Spielern mit Spielerfahrung aus höheren Klassen besetzt war, erneut an die B-Klasse (Kreisklasse) an. Doch die schwachen Nerven der Spieler um Trainer Otto Baumann war die Hauptursache, dass das Relegationsspiel gegen Mengkofen verloren wurde.

 

1965/66

 

Leider musste man wegen akutem Spielermangel (Verletzungen, berufliche Verhinderungen und Abgänge) sofort wieder absteigen.

 

1964/65

 

Es war so weit, der Aufstieg in die damals spielstarke B-Klasse (Kreisklasse) wurde geschafft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Deggenau | Diese Homepage wurde in Zusammenarbeit mit der Firma FH-SYSTEM (www.fh-system.com) erstellt. Impressum / Datenschutzerklärung